KlinKe Symposium – Ergebnisse und Diskussion

Symposium zu klimaneutralen Sekundärprozessen im Krankenhaus

Welche Rolle spielen nicht-medizinische Prozesse wie die Reinigung oder Logistik für den Carbon Footprint von Krankenhäusern? Wo bestehen Einsparpotenziale und wie lassen sich diese realisieren?

Auf dem Symposium zum Forschungsprojekt „Klimaneutrale Sekundärprozesse im Krankenhaus“ (kurz: KlinKe; gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung) diskutierten rund 50 Vertreter und Vertreterinnen aus Wissenschaft und Praxis am 18. April 2024 in der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin.

Zunächst hörten die Teilnehmenden eine Keynote von Dr. med. Matthias Albrecht (Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG), Kompetenzzentrum für klimaresiliente Medizin und Gesundheitseinrichtungen (KliMeG)).

Anschließend stellten Prof. Dr. Andrea Pelzeter, Prof. Dr. Silke Bustamante, Heike Prüße und Martina Martinovic (alle Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) zentrale Ergebnisse des Projekts (Stand 04/2024) vor.

 Emissionen und Emissionstreiber:

  • Für die Erbringung nicht-medizinischer Services bzw. Prozesse fallen insgesamt ca. 7-11 t CO2e pro (Plan-)Bett im Jahr an (N=3 mit verschiedenen Krankenhaustypen, Berichtsjahr 2021).
  • Hohe Emittenten finden sich in den Prozessclustern Logistik, klinische Versorgungsdienste sowie Reinigungs- und Hygienedienste.
  • Auf der Prozess-Ebene sind Top-Emittenten: Mobilität (Mitarbeitende & Patient:innen), Wäscherei, Zentrallabor, Abfallentsorgung, Speisenversorgung sowie Zentrale Sterilgutaufbereitung.
  • Innerhalb der Prozesse haben die Untersuchungskategorien gemäß GEFMA 162-1 (Personen-)Transporte und Betriebsstoffe (z.B. Energie) eine hohe Relevanz.

Optimierungsansätze:

  • Mitarbeitenden-Mobilität: Vom Ausgangspunkt einer standardmäßigen Verkehrsmittelwahl (motorisierter Individualverkehr mittels fossilem Kraftstoff) hin zur verstärkten Nutzung alternativer Fahrzeugantriebe sowie flexibilisierter Verkehrsmittelwahl durch Mitarbeitende (multi-/intermodales Verkehrsverhalten).
  • Wäscherei: StattStandard-Textilien aus Polyester-Baumwoll-Gemischen klimafreundlichere Materialien (z.B. mit Tencel-Polyester- Gemischen) sowie Warentransporte zwischen Krankenhaus und Wäschereistandort mittels Eco-Driving und/oder batterieelektrischen Lastkraftwagen.
  • Abfall: Ausgehend von denNettoemissionen (Belastungen und Gutschriften durch stoffliches Recycling) empfiehlt sich eine Reduktion der Gesamtmenge sowie eine verstärkte Abfalltrennung – insbesondere von der Fraktion Restabfall verstärktes Heraustrennen von Papier und Leichtverpackungen.
  • Spezifische Veränderungssituation in nicht-medizinischen Services in Krankenhäusern, da diese i.d.R. an externe oder hausinterne Dienstleistungsunternehmen ausgelagert sind: Nachhaltigkeit als (stärkeres) Kriterium in Ausschreibung, Vergabe und Vertrag sowie im laufenden Austauschprozess zwischen den Partnern.
  • Suffizienz-Prinzip der Nachhaltigkeit als große Herausforderung, da Kultur des Absicherns insbesondere von Sauberkeits- und Hygienestandards in den Gesundheitseinrichtungen und deren Services sehr virulent ist.

Die Teilnehmenden diskutierten abschließend in Workshops in 4 Arbeitsgruppen:

  • Cluster Reinigungs- und Hygienedienste (Moderation: Prof. Dr. Andrea Pelzeter, HWR Berlin)
  • Cluster Klinische Versorgungsdienste (Moderation: Prof. Dr. Silke Bustamante, HWR Berlin)
  • Mobilität Mitarbeitende, Mobilität Patient:innen (Moderation: Luisa Arndt, eMO – Berliner Agentur für Elektromobilität & Ulrike Braeter, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH)
  • Carbon Change-Management (Moderation: Maurizio Bär, Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit)

Vielen Dank an alle Teilnehmenden!

15. KlinKe-Workshop

Am 29.02.2024 haben sich die KlinKe-Projektpartnerinnen und -partner getroffen, um über erste Gesamtergebnisse des Projekts zu sprechen. Die berechneten Treibhausgasemissionen für eine Fülle an Sekundärprozessen unterschiedlicher Häuser sowie identifizierte Emissionstreiber wurden genauer betrachtet und diskutiert.

Change Workshops in der Speisenversorgung und Reinigung

Im Rahmen der Kooperation zwischen der FACT Gruppe und dem KlinKe-Projekt der HWR Berlin wurden im November 2023 zwei Change Workshops veranstaltet, um gemeinsam nachhaltige Lösungen für die Speisenversorgung und Reinigung in Krankenhäusern zu entwickeln. Mit Hilfe des Miro Boards konnten Ideen generiert, priorisiert und mit ganz konkreten Umsetzungsideen auf den Weg gebracht werden.

14. KlinKe-Workshop

Am 7.12.2023 trafen sich die Teilnehmenden im Projekt KlinKe, um Treibhausgasemissionen während der Prozesse der Instandsetzung (Inspektion, Wartung, Kleinreparaturen) von Elektro- und Medizintechnikanlagen und -geräten zu berechnen und über mögliche Optimierungen in diesen Bereichen zu beraten.

13. KlinKe Workshop am 12.10.2023

Am 12.10.2023 trafen sich die KlinKe-Projektpartnerinnen und Partner, um über das Thema Einkauf/Beschaffung im Krankenhaus zu sprechen. Anhand ausgewählter Güter wie Handdesinfektion und Hygienepapiere wurden Optimierungsmöglichkeiten besprochen.

Lesetipp Handbuch Facility Management

Aus dem KlinKe-Projekt heraus wurde ein Beitrag im Handbuch Facility Management 2023 veröffentlicht.

Pelzeter, Andrea; Bustamante, Silke; Ihle, Franziska; Prüße, Heike (2023): “Empfehlungen für den Weg zur Klimaneutralität im Facility Management” in: Ball, Thomas und Hossenfelder, Jörg (Hrsg.): “Handbuch Facility Management 2023”, Haufe Group, S. 33-45.

Lesetipp European Journal of Sustainable Development

Veränderungen in Organisationen sind immer herausfordernd. Umso mehr, wenn es die nicht-medizinischen Prozesse in Krankenhäusern betrifft – denn diese werden oft in Gemeinschaftsleistung zwischen Krankenhäusern und externen/internen Dienstleistungsgesellschaften erbracht.

Das Forschungsprojekt entwickelte aus Literatur Reviews einen theoretischen Rahmen mit Mikro-, Meso- und Makrolevels um Change Faktoren zu systematisieren. Dies diente als Grundlage für Leitfadeninterviews. Die Ergebnisse der Studie wurden im September 2023 auf der International Conference on Sustainable Developement (The 11th ICSD 2023) vorgestellt und sind in Kürze zu lesen im European Journal of Sustainable Development.

Bustamante, S., Prüße, H., Pelzeter, A., Ihle, F.: “Change factors towards sustainability at the example of hospitals’ secondary processes”. In: European Journal of Sustainable Development Volume 12, No 3., p.1-14. DOI:  10.14207/ejsd.2023.v12n3p1

12. KlinKe Workshop

Welche Beiträge leistet die Wäscherei für den Carbon Footprint eines Krankenhauses? Dies wurde beispielhaft dargestellt. Teilnehmende des Workshops diskutierten Optimierungsmöglichkeiten, beispielsweise im Bereich der verwendeten Textilien oder das Eco-Driving von Transporten zwischen dem Krankenhaus und externer Wäscherei.

Zweiter Schwerpunkt des Workshops war die Reinigung. Das Buttom-up-Vorgehen zur Treibhausgasberechnung zeigte Treiber verschiedene Veränderungspotentiale wurden diskutiert.

11. KlinKe-Workshop

Im KlinKe-Workshop arbeiteten Praxispartner:innen zu dem Thema Logistik(Mitarbeitende) und Logistik(Patient:innen); kurz: Mobilität. Aus den Berechnungen und der Diskussion ergab sich zum Teil erhebliches Optimierungspotential. Inputs gab es von Laura-Marie Strützke, Klimamanagerin Evangelisches Krankenhaus Hubertus und Nico Schenderlein, Geschäftsbereich Infrastruktur und Nachhaltigkeitsmanagement an der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Diese Webseite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies. Eine Einwilligung des Nutzers ist demnach nicht erforderlich. This website only uses technically necessary cookies. The consent of the user is therefore not required .